Loading...
X

#36 … und noch mehr madness!

Liebe Julia,

ich bemuehe mich also wie Du siehst meinen Blog wieder einmal up2date zuhalten, auch wenn ich Dich privat doch schon genug entertaine… Trotzdem danke fuer den Tritt in den Hintern 😉

 

Also, kommen wir zum Punkt. Ich habe schlieslich einiges aufzuholen…

IMG_1884

21.3.2015 war ein langer langer Tag fuer uns. Wir waren auf einer Ueberraschungsfeier fuer Grandad eingeladen, die von seinen ehemaligen Schuelern der Brashear High School geplant wurde um ihn fuer seine Arbeit dort zu ehren und seinen 89. (!) Geburtstag nachzufeiern.
Eugene Khorey aka Grandad war damals der erste Rektor der Brashear High School. Was so besonders an dieser Schule war? Es war eine der ersten, wenn nicht sogar DIE erste Schule auf die sowohl Weisse als auch Afro-Amerikaner gingen. Das war zur damaligen Zeit eine riesige Revolution, die natuerlich auch gruendlichst von der Presse begleitet wurde. Es war beeindrucktend Geschichten ueber die Schule und Grandad von seinen damaligen Schuelern zu hoeren. Einer seiner Schueler beispielsweise war Sam Clancy, ein ca. 3 Meter grosser Riese, der es trotz aller Kritik spaeter in die NFL als Spieler der Seattle Seahawks, Cleveland Browns und Indianapolis Colts und als Co-Trainer der Oakland Raiders und New Orleans Saints geschafft hatte.
Zum kroenenden Abschluss der Ueberraschungsparty, die Grandad ueber weite Strecken spachlos liesen (das ist normalerweise wirklich nie der Fall), ernannte der Buergermeister von Pittsburgh den 21. Maerz offiziell zum „Eugene Khorey Day“ und eine weitere Auszeichnung der Senatoren von Pennsylvania folgte. Schon beeindruckend…. 😉

IMG_1891

Nachdem die Veranstalltung ein Ende genommen hatte und wir seinen Geburtstagskuchen natuerlich verputzt hatten, hies es „raus aus den schicken Klamotten und ab zum Basketball“. Wir in meinem letzten Beitrag erwaehnt hatten Noah und ich darauf gehofft doch noch irgendwie an March Madness Tickets zu kommen – dank Lisa, die fuer uns beide und Cassie, die Cousine aus Michigan, noch Tickets besorgt hatte ging es also los zum Consol Energy Center.

IMG_1918
Es war mittlerweile die 2. K.O. Runde des Turniers und es standen in Pittsburgh 2 Spiele auf dem Progamm: Villanova vs. NC State University und Notre Dame vs. Butler University. Ich war nun schon bei insgesamt 3 NBA Spielen, in den verschiedensten Staedten, aber ich muss zugeben die Stimmung ist beim Collegebasketball eine ganz andere – definitiv lauter, begeisterter, besser! Nachdem wir das 1. Spiel von den obersten Raengen aus verfolgt haben und unsere Plaetze (die laut Ticket nicht einmal unsere Plaetze waren) nach einer kurzen Ice Cream Pause vergeben waren, entschieden wir uns dazu unser Glueck in den untersten/besseren Raengen zu versuchen. Gesagt – getan.
Zuerst marschierten wir in eine Club Lounge um direkt neben dem Spielfeld zu sitzen, nur leider war da absolut kein Platz mehr frei. Also ging die Suche weiter. Noah meinte, dass er als Mann keine Chance hat an bessere Plaetze zu kommen, da muss schon ich ran. Naja, gut… Dann hatte ich eben so einen Security Typen voll gequatscht, und siehe da Noah und ich hatten richtig gute Plaetze und waren nun wortwoertlich mittendrin statt nur live dabei. Ironischerweise konnten wir ueber uns Lisa, Alex und die Abers auf ihren Oberraengen sehen. March Madness war auf jedenfall eine richtig coole Erfahrung und obendrein habe ich sogar noch unser Familien-Tippspiel gewonnen, denn mein Finale war Duke vs. Wisconsin mit einem Ergebnis von 68-64 (das tatsachliche Ergebnis war Duke vs. Wisconsin 68-63). Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn…. 😉

Ende Maerz ging es fuer uns dann auf nach Mexico (hierzu in den naechsten Tagen hoffentlich ein extra Eintrag), und DANACH kam mich Isa und Nicolaj besuchen (meine Schwester und ihr Freund). Geplant war, dass die beiden um ca. 7:20 Uhr mit dem Megabus aus New York City angereist kommen. Als waere diese Uhrzeit nicht schon frueh genug, bekam ich dann so gegen 6 Uhr einen Anruf von Isa mit „Hi, wir waeren dann jetzt in Pittsburgh und wo bist Du?“ IN MEINEM BETT NATUERLICH!!!! Da die Amis „dresscodes“ nicht so ernst nehmen (ja, Nina hat mir eine Liste geschrieben wann es ok ist in Jogginghose aufzukreuzen), bin ich einfach schnell im Schlafanzug losgeduest um die beiden abzuholen.
Zu Hause angekommen wartete Lisa auch schon auf uns mit einem riesigen american breakfast. Danach war erst einmal volles Programm angesagt. Nach dem Fruehstueck ging es ab zum „die Schoene und das Beast“ Broadway Musical. Definitiv sehenswert und die Lieder werden einfach nie alt – ich habe jetzt noch einen Ohrwurm! The beauty and the beeeeeeeeeeaaaaaassssssssstttttttt………….. 😉

Danach hatte Lisa die beiden zum Cheesecake Factory eingeladen, natuerlich wurden die beiden dazu genoetigt unbedingt ein Stueck Kaesekuchen zu bestellen, bei dem ich mich immer noch Frage wer um Gottes Willen schafft in diesem Laden denn ein komplettes Stueck Kaesekuchen!?!?
Montag war dann der Tag des Shoppens, ich fuhr mit den beiden zu einem unserer Outlets, wo wir so ziemlich den ganzen Tag verbracht hatten. Am Abend wartete Lisa dann wieder mit einem american-barbecue auf uns. Die zwei wurden also nach New York so richtig in den „american way of life“ eingeweiht. Am Dienstag ging es ein wenig zum Sightseeing und natuerlich, was auch sonst, zum SHOPPEN! Fuer Mittwoch hatte Kirsten dann die grandiose Idee zu einer Attraktion namens „Flight“ zu gehen. Flight ist quasi ein riesen Indoor-Trampolin Park. Dort gibt es eine kleine Basketballzone auf einem Trampolin, normale Trampoline und natuerlich ein Dodgeball Feld (Voelkerball). Das war definitiv ein riesen Spass!!! Circa 3 Stunden und laut Flight Schildern 3000 verbrannten Kalorien spaeter zeigte ich den beiden noch die Aussicht auf Pittsburgh von Mount Washington aus. Definitv einer meiner Lieblingsorte hier!

IMG_2435

Donnerstag ging es dann leider zurueck nach Deutschland. Es war total schoen Dich mal wieder zu Gesicht zu bekommen Beasley und ich hoffe ihr habt die paar Tage hier mindestens genauso sehr genossen wie ich. 😉

 

Ich hoffe ich muss euch nicht all zu lang auf den Mexico Beitrag warten lassen…
We shall see… 😉

Leave Your Observation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.