84 Tage Amerika.

Lieber Freund, liebe Freundin, lieber Bekannter, lieber Leser.
Moin und Herzlich Willkommen zurück auf meinem Blog.

84 Tage habe ich nun in den Vereinigten Staaten von Amerika verbracht. 84 Tage in einer anderen Welt, einem anderen Kulturkreis, 84 Tage im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Die Zeit vergeht wie im Flug.

Nach den anfänglichen erlebnisreichen Tagen hat sich so langsam das tägliche Leben eingespielt. Nach aufregenden Tagen mit einem Orientierungsseminar in New York City, ging es weiter nach Philadelphia im Bundesstaat Pennsylvania um von dort dann zu meinem Platzierungsort Lafayette in Indiana weiterzureisen.

Hier in Lafayette angekommen standen eine Dinge auf dem Plan. Darunter fiel zum Beispiel das beantragen einer Sozialversicherungsnummer, eines US-amerikanischen Führerscheins und die Anmeldung am College. Alles im Grunde genommen simple Dinge, die allerdings mit viel Papierkram und Warten verbunden sind.

Da ich zugegebenermaßen nicht der wirkliche Blogger bin, versuche ich von nun an den Blog mit mehr Bildern zu füllen. Auf meinem Twitter-Account findet man aber immer mal wieder kurze aktuelle Statusmeldungen.

Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass ich bisher eine tolle Zeit habe und mich pudelwohl fühle.

Glück Auf!
Robert

Dinge die ich den letzten 84 Tagen getan habe (Brainstorming in zufälliger Reihenfolge, Liste ist unvollständig und wird fortgeführt):
– ca. 4000 Meilen (6437km) auf der Straße verbracht.
– Becks Oktoberfestbier getrunken. (Widerspruch in sich würde man sagen.)
– New York City (Ground Zero, Central Park, Rockefeller Center,…) besucht.
– Schwimmen im Lake Michigan.
– Philadelphia, die Geburtstätte der Vereinigten Staaten (Hall of Independence) besucht.
– Das Dutch Village in Holland, Michigan besucht.
– Chicago, die Partnerstadt der Freien und Hansestadt Hamburg besucht.
– Glücklich gelächelt nachdem ich das Auto vollgetankt habe.
– Collegekurse belegt.
– Die erste Vorlesung meines Lebens besucht.
– Eine Fitnessstudiomitgliedschaft abgeschlossen um mein Ziel von 85kg zu erreichen.
– Den Kirchenpräsidenten der Neuapostolischen Kirche USA, Leonard R. Kolb getroffen.
– Lehrbücher gekauft, die ansichtlich des Preises wohl aus Gold sein müssten.
– Die Entdeckungstour durch die Vielfalt der Welt des Fastfoods abgeschlossen.
– Einen amerikanischen Führerschein gemacht.
– Auf einem Reifenschlauch den Delaware River runtertreiben lassen.
– Golf gespielt.
– In Philadelphia die Stufen aus dem Film Rocky aufgestiegen.
– Indiana Dunes State Park gesehen.
– Die deutsche Nationalhymne auf dem Oktoberfest in Columbus, Ohio gesungen.
– DANK-Haus in Chicago besichtigt.
– …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.